Auf dem Weg nach Bangkok

Der Zwischenstop in Dubai gibt mir die Gelegenheit, das in den Blog zu stellen, was ich im Flieger geschrieben habe …

Mittlerweile sitzen wir im Flieger Richtung Dubai, aber vorher haben wir noch eine aufregende Zeit hinter uns gebracht, denn fast hätten wir unseren Flieger verpasst. Es fing damit an, dass der ICE nach Frankfurt wegen eines Defektes 45 Minuten Verspätung hatte und da wir wie so häufig unseren zeitlichen Spielraum knapp kalkuliert hatten, fehlte uns plötzlich einiges an Zeit. So standen wir im HBF und der Zug wollte und wollte einfach nicht los fahren – ich spielte in Gedanken schon mal die Szenarien bei einem verpassten Flug durch … Dann setzte er sich endlich in Bewegung. Die Zeit drängte, schließlich mussten wir in FRA noch per Bustransfer zum Terminal 2, schafften es aber kurz vor Schalterschluss zum Check-In. Tempo aufgenommen und zum Sicherheitscheck, Riesenschlange davor – ich wartete schon auf die Durchsage »Last Call für Mrs. Schuster und Mr. Bungarten …« Gottlob ging es zügig weiter, bis wieder das passierte, was wir jedes Mal bei der Schleuse erleben: Die Fluggäste sind immer total »überrascht«, dass man kein Metall am Körper, kein Taschenmesser, keine Getränke dabei haben darf und Notebook/Tablet raus nehmen muss und dann meint man noch, mit dem Sicherheitspersonal diskutieren zu müssen. Ich hätte ausflippen können, da ich vor meinem geistigen Auge den Flieger schon ohne uns abdüsen sah. Da waren Eves Probleme mit der Bordkarte auf dem iPhone nur eine kleine Randerscheinung dagegen – aber da ich jetzt im Flieger schreibe, scheint es ja noch mal gut gegangen zu sein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.