Schlagwort-Archive: Siargao

Siargao Inn Beach Resort

Es gibt hier so viele Dinge, die uns begeistern: An unserem ersten Tag – wir hatten inzwischen Bekanntschaft mit einem australischen Pärchen gemacht – stand er mit einem gerade erworbenen Thunfisch vor uns, ging in die Küche und kam einige Zeit später mit einem Teller dünn geschnittenen, rohen Thunfisch nebst den dazu gehörenden Salsas zurück und ließ uns an dieser Sushi-Leckerei teilhaben – war leider nichts für Eve (roher Fisch ist nicht jedermanns Geschmack – ich liebe so etwas). Das Tolle: So ein ganzer Thunfisch (mindestens zwei Kilo) kostet hier gerade mal 250 Pesos (ca. 5€). Das werden wir sicherlich noch auskosten und uns hier in der Küche saftige Thunfischsteaks grillen lassen, was die hier mit Freude kostenlos erledigen.

Den gestrigen Tag verbrachten wir bei traumhaftem Wetter (ansonsten ist es hier sehr wechselhaft mit gelegentlichen heftigen Regenfällen) auf einer Bootstour zu einigen kleinen Inseln (von denen gibt’s auf den Philippinen ca. 7500 !!). Für Eve eine kleine Herausforderung ob ihrer Vorgeschichte mit dem gekenterten Longboat vom letzten Jahr, was sie aber mit Leichtigkeit meisterte.

Wir waren mit einer Gruppe Australier (mit unserem Schulenglisch kommen wir da nicht weit – deren Slang bereitet uns doch einige Probleme) unterwegs und konnten herrliche Strände, pisswarmes Wasser (mir ist das ehrlich gesagt zu warm, selbst Eve) und dazu ein köstliches Lunch mit eiskaltem Bier, Salat mit rohem Fisch (mmmmh …) und einem komplett gegrillten Thunfisch (nochmal mmmmh …), den zehn Personen nicht schafften, genießen … und das Ganze für umgerechnet 20€ (für uns beide). Abends dann mit dem hier üblichen Transportmittel – einem Motorrad-Taxi mit bis zu vier Personen auf der Sitzbank – zurück.

Der Spruch des Tages: She’s so sexy …
Die Aussage aller Filippinos hier im Resort über Eve

Auch im Paradies regnet es mal – wobei „mal“ leicht untertrieben ist …

… und endlich angekommen

30 Stunden Anreise liegen hinter uns – aber es hat sich gelohnt: Das erste ( und bisher einzige, das wir fest gebucht haben) entspricht Voll und Ganz unseren Erwartungen. Ein kleines Resort, umgeben von Palmen, mit nur einem halben Dutzend Bambushütten, die für unsere Bedürfnisse perfekt ausgestattet sind, mit Strom rund um die Uhr und WiFi ( wichtig für mein Mitteilungsbedürfnis ), direkt am Strand gelegen und jeder Menge Filippinos, die uns mit offenen Armen empfangen haben.

Die lange Anreise ( 18 Std. Flug, 12 Std. Wartezeiten in Abu Dhabi, Manila und Cebu ), dazu noch 6 Std. Zeitverschiebung, wenig Schlaf haben uns mehr zu schaffen gemacht als gedacht. Das letzte Teilstück auf die kleine Insel Siargao kam noch als Abenteuer hinzu. Beim Checkin mussten wir samt Gepäck auf die Waage und die Gründe zeigten sich, als wir die kleine Propellermaschine, ihr Alter und später die winzige Landepiste mitten im Urwald registrierten.

SONY DSC

Bei der üblichen Einweisung an Bord legte die Stewardess uns nahe, bei Bedarf die Sauerstoffmasken mit einem spitzen Gegenstand aus ihrem Versteck zu lösen … !! Bei der Landung übte sich der Pilot im Dreisprung ( brauchte wohl noch die Norm für Olympia ) und kam 10 Meter vor dem Ende der Piste zum stehen – durchatmen war angesagt. Dafür empfing man uns an der Gangway mit Sonnenschirmen ( damit wir wohl letztendlich per Sonnenstich nicht doch noch kollabierten ).

Den Ankunftstag brauchten wir also, um wieder Herr unserer Sinne zu werden, mit ’nem eiskalten San Miguel an der Bar und viel Schlaf. Mit dem heutigen Tag haben wir dann hoffentlich wieder unseren Lebensrhythmus gefunden und können Eve’s Geburtstag in vollen Zügen genießen – und ich alte Trantüte habe ihr Geschenk Zuhause vergessen … 🙁

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Siargao

Karte wird geladen - bitte warten...

Siargao 9.799381, 126.160903

 

Wir sind dann mal weg …

Die Rucksäcke sind gepackt und wenn Alles so klappt, wie wir uns das vorstellen, werden wir am Montag unser Ziel – das Siargao Inn auf der Insel Siargao im Osten der Philippinen – erreichen.

Um meiner unbändigen Darstellungssucht nachzukommen, werde ich auch dieses Mal versuchen (so lange nicht abgelegene Dschungelwälder, gekenterte Longboats oder einsame Islands die Internetverbindung kapern) euch an dieser Reise teilnehmen zu lassen.